MUTMASSUNGEN ÜBER JOSEPH



C + M + B

Alle Welt kennt sie inzwischen, die Herren Caspar, Melchior und Balthasar, nur die Evangelien nicht. Die drei, die zur Geburt Jesu anreisen, Afrika, Europa und Asien vertreten, kommen erst Jahrhunderte später zu Namen und Rang. Aus namenlosen Verehrern werden namhafte Könige, Schutzpatrone der Häuser und Stuben.

Matthäus berichtet, daß sie den Kopf oben hatten, also den Stern sahen. Ferner weiß er, daß sie den Kopf beugten, also verstanden, wer da sein Haupt ins Licht hob. Drittens erzählt er, daß sie den Kopf gebrauchten, also nicht über Jerusalem zurückreisten.

Wer das Wesentliche seiner Zeit so früh erkennt und begünstigt, darf sich nicht wundern, daß es so lange dauert, bis man ihn rehabilitiert.

MUTMASSUNGEN ÜBER JOSEPH



DAS WUNDERBARE AM WUNDER

Zumeist sind wir Taubstummen stumm, weil wir taub sind. Das Manko des einen Organs bedingt das Manko des anderen. Wir hören nicht, wie sollen wir sagen? Wir sehen nicht, wie sollen wir glauben?

Christus unternimmt etwas. Gegen alle Vernunft und Erfahrung. Findet sich nicht so leicht ab. Tut etwas mit seinen Händen. Redet mit den Leuten, obwohl er weiß, daß sie taub sind. Liebt sie. Legt seine Finger direkt auf die Wunden...

Das Wunderbare am Wunder ist nicht seine Unerklärbarkeit, sondern die Durchsichtigkeit der Formulierungen, die es als geschehen umschreiben. Und dann geschieht es.










[ < ] [ << ] [ >> ] [ > ]